Schweizerischer-
Französisch-Widder-Kaninchen Klub

Unsere Zuchttiere 

Standard Französisch-Widder (FW)

Grosse Rasse mit Hängeohren und Widdertyp

Download als PDF Dokument

 

  • Mindestgewicht 5,5 kg
  • Idealgewicht 6,3–8,0 kg
  • Höchstgewicht 8,5 kg
  • Reinerbig
  • Spalterbig: Schecken, Eisengrau
  • Ursprungsland Frankreich
  • Entstanden durch Mutation
  • In der Schweiz anerkannt seit 1850
Schwarzschecke


Typ und Zuchtziel

Typ einer grossen Widderrasse, mit sehr starker Bemuskelung, kräftigem, breitem, wuchtigem und schön geformtem Körperbau. Ausgesprochener Widdertyp, mit leicht aufgerichteter Haltung.

Bewertungsskala

Kopf, Ohren, Hals_______________________________________ 10 Punkte
Brust, Schultern, Vorderläufe und Haltung______________ 10 Punkte
Rücken, Becken, Hinterläufe und Bauchlinie_____________ 10 Punkte
Fell, Fellhaut und Grannenhaare_________________________ 20 Punkte
Farbe und Glanz_________________________________________ 10 Punkte
Farbenschlagmerkmal___________________________________ 10 Punkte
Typische Erscheinung____________________________________ 20 Punkte
Gesundheit und Pflege___________________________________ 10 Punkte

Standard

(Gesamterscheinung)

Kopf Verhältnismässig gross, markant, dicht an den Schultern
anliegend. Stirn- und Maulpartie breit und gut entwickelt
mit Ramsbildung.
   
Ohren Behang kräftig beschaffen, mit gut sichtbarem Ohrenwulst
(Krone), Schallöffnung offen nach innen getragen,
dickwandig, am Ende gut abgerundet. An beiden Seiten
des Kopfes hufeisenförmig herabhängend.
Spannweite 38–44 cm.
   
Hals Nicht sichtbar.
   
Brust Breit, voll ausgeformt, tief getragen.
   
Schultern Stark bemuskelt, geschlossen.
   
Vorderläufe Kurz, gerade, sehr kräftig.
   
Haltung Leicht aufgerichtet.
   
Rücken Breit, gut abgerundet.
   
Becken Geschlossen, breit aufgesetzt, gerundet.
   
Hinterläufe Sehr kräftig, parallele Stellung.
   
Bauchlinie Sichtbar.
Fell Dicht, voll, mit viel Unterwolle, reichlich Deck- und
Grannenhaaren.
   
Deckhaarlänge: 33–37 mm.
   
Fellhaut Geschmeidig, satt anliegend, abhebbar.
   
Farbe und Glanz Die Farben sind rein, satt und glänzend.
   

Anerkannte Farbenschläge

Blau Die Deckfarbe ist ein intensives, reines, glänzendes Blau. Bauchpartie und Innenseite der Läufe sind etwas matter.
Iris blaugrau. Krallen hornfarbig.
Farbenschlagmerkmal (Unterfarbe und Mantelzeichnung):
Die Unterfarbe ist blau, mit sichtbarem Abschluss unter der Decke.
   
Eisengrau  (ohne Wildfarbigkeitsabzeichen)
Die Deckfarbe ist am sichtbaren Körper gleichmässig schwärzlich, mit einer braunen Sprenkelung versehen. Ohrenränder und Blumenoberseite sind schwarz. Der
Nackenkeil ist klein und rostfarbig. Bauch und Blumenunterseite sind dunkel. Innenseite der Läufe leicht aufgehellt mit vermehrt bräunlicher Sprenkelung.
Iris braun. Krallen hornfarbig.
Farbenschlagmerkmal (Unterfarbe und Mantelzeichnung):
Die Unterfarbe ist etwa zwei Drittel der Haarlänge satt blau, gefolgt von einer schwärzlichen Farbzone unter der Decke.
   
Grau

(mit Wildfarbigkeitsabzeichen)
Die gesamte Deckfarbe ist braungrau, schattiert durch
mehr oder weniger schwarz gespitzte Deck- und Grannenhaare. Diese verleihen der Deckfarbe eine feinflockige dunkle Nuancierung. Je nach Auftreten der Deck- und
Grannenhaare ergibt sich eine hellere oder dunklere Schattierung. Diese soll ausgeglichen sein und möglichst bis zum Bauch und über die Schenkel hinunterziehen. Die Farbe der Brust und der Läufe ist etwas heller als die Deckfarbe. Im Nacken tritt ein rostbrauner Keil in Erscheinung. Die Ohrenränder sind schwärzlich, ebenso die Blumenoberseite, welche jedoch eine Sprenkelung aufweist. Die Wildfarbigkeitsabzeichen der Augeneinfassung, der
Kinnbacken sowie die Innenseite der Läufe sind aufgehellt. Die Bauchfarbe ist weiss mit bläulicher Unterfarbe. Die Schossflecken sind braun getönt. Die Blumenunterseite ist
weiss. Auf gute Farbe der Vorderläufe ohne weissliche Binden ist zu achten.
Iris braun. Krallen hornfarbig.
Farbenschlagmerkmal (Unterfarbe und Mantelzeichnung):
Die Unterfarbe ist intensiv blau, gefolgt von einer etwa 5–10 mm breiten, rötlich braunen Zwischenfarbe. Anschliessend folgen ein schwärzlicher Kranz und eine helle Beringelung unter der Decke.

   

 

 

Madagaskar Die Deckfarbe ist gelbbraun mit leichter Berussung. Kopf,
Ohren, Seiten und Läufe sowie die Blume sind kräftiger
berusst. Die feine Schattierung muss einen fliessenden
Übergang aufweisen.
Iris braun. Krallen hornfarbig.
Farbenschlagmerkmal (Unterfarbe und Mantelzeichnung):
Die Unterfarbe ist weisslich, steigert in Gelb und schliesst
unter der Decke satt gelbbraun ab.
   
Schwarz Die Deckfarbe ist ein reines, glänzendes Schwarz.
Bauchpartie und Innenseite der Läufe sind etwas matter.
Iris braun. Krallen hornfarbig.
Farbenschlagmerkmal (Unterfarbe und Mantelzeichnung):
Die Unterfarbe ist intensiv blau, unter der Decke etwa
6 mm breit, rein schwarz abgrenzend.
   
Weiss Rotauge Die Deckfarbe ist elfenbeinweiss, reifartig glänzend.
Iris rot. Krallen farblos.
Farbenschlagmerkmal (Gleichmässigkeit): Die geforderte
Deckfarbe ist am sichtbaren Körper in gleichmässigem
Farbton vorhanden. Bedingt durch die kürzeren Deckhaare
am Kopf, kann sich eine leichte Abtönung zeigen.
   
Anerkannte Schecken

Alle anerkannten Farbenschläge können auch als Schecken ausgestellt werden, ausser Weiss Rotauge. Farben und Unterfarben analog den einfarbigen Farbenschlägen. Bei sämtlichen Schecken wird eine Mantelzeichnung verlangt. Die entsprechende Zeichnungsfarbe soll geschlossen den sichtbaren Körper bedecken. Ausnahme: weisse Brust und weisse Schulterflecken. Die Schulterflecken sollen nicht
über die Schulterblätter hinaus gegen die Rückenpartie verlaufen. Bis drei Brustflecken ist belanglos. Die Farbe der Läufe ist belanglos. Die Kopfpartie inklusive Krone und Behang ist mit der Zeichnungsfarbe bedeckt, ausgenommen ist dabei ein weisser Stirnfleck. Die Maske überdeckt die ganze Schnauzenpartie und erfasst die Unterlippe.
Als Mindestgrenzlinie sind die beiden Mundwinkel massgebend. Bedeckte Unterlippe ist wertvoll.
Die Krallenfarbe ist bei Schecken belanglos.

   
Typische Erscheinung Ausgeprägter wuchtiger Widdertyp, mit ausgeglichener Form.
Gesamtform inkl. Idealgewicht beachten.
   
Gesundheit und Pflege Wie allgemeine Bestimmungen.
   
   
Schönheitsfehler Abzug Pos. 5 respektive Pos. 6: Als Farb- und Farbenschlagmerkmalfehler sind die Fehler der Ausgangsrasse
massgebend.
Abzug Pos. 6: Mantelschecke: Wenn die Maske die Unterlippe nicht erfasst. Aufgehellter oder weisser Lippenspalt.
Abweichung in der Mantelzeichnung, fehlende Schulterflecken und/oder Stirnfleck. Ab vier Brustflecken.
Abzug Pos. 7: Leichte Abweichung vom Rassetyp.
Weitere – siehe allgemeine Schönheitsfehler.
   
Ausschlussfehler Ausschluss Pos. 5 respektive Pos. 6:
Als Farb- und Farbenschlagmerkmalfehler sind die Fehler der
Ausgangs rasse massgebend.
Ausschluss Pos. 6: Mantelschecke: Unvollständige Maske.
Eindeutig weisse Nasenspitze.
Ausschluss Pos. 7: Vollständige Abweichung vom Rassetyp.
Weitere – siehe allgemeine Ausschlussfehler.
   

Zulässige Zusammenstellung
von Farbenschlägen

Sie und Er 1.1, Stamm 1.2
a) Blau, Schwarz
b) Eisengrau, Grau

Kollektion
Es können sämtliche Farbenschläge dieser Rasse
zusammengestellt werden.

Farbenschlag Zusammenstellung für FW Schweizer Meisterschaften

ist im Ausstellungs-Reglement 2018 spezielle definiert

 


Tierbörse 

Liebe Züchter
Hier habt Ihr den aktuellsten Stand unserer Tierbörse.
Danke für rasche Rückmeldungen über jede erfolgreiche Aktion, am liebsten per Mail.

Rudolf Schneeberger, Telefon +41 79 342 13 13, Mail Praesident@fw-bf.ch

2012.03.26_Tierboerse FW-CH.pdf 176 KB

Formular für einen Eintrag in der Tierbörse:

es können 3 Tier im Formular eingetragen werden.